11 Tipps für einen Website-Relaunch

So gelingt ein überzeugender digitaler Markenauftritt.

Das Internet ist ständig in Bewegung. Mit der Einführung neuer Technologien, der Veränderung von Design-Trends und den sich ständig entwickelnden Erwartungen der Nutzer ist es unerlässlich, dass Unternehmen ihre Websites regelmäßig überdenken und aktualisieren. Ein Website-Relaunch ist nicht nur ein Mittel, um mit der Zeit Schritt zu halten, sondern kann auch als Katalysator für Unternehmenswachstum und -innovation dienen. Doch während der Gedanke an einen Relaunch spannend ist, erfordert er mehr als nur ein Facelifting. Es handelt sich um eine strategische Neupositionierung, bei der Inhalt, Design, Benutzererfahrung und Technologie nahtlos ineinandergreifen müssen. In diesem Artikel möchten wir Ihnen eine Einführung in das Thema »Website-Relaunch« geben.

11 Tips für einen Webrelaunch

28.07.2023

Was sind die Gründe für einen Website-Relaunch?

Jede Website braucht ab und zu ein Update. Oder auch mehr als das. Manchmal ist es das veraltete Design, manchmal die Technik dahinter. In unserer Übersicht zeigen wir, warum viele Unternehmen ihre Website überarbeiten und was sie dazu antreibt.

 

  • Veraltetes Design: Das aktuelle Design ist nicht mehr zeitgemäß oder ansprechend.
  • Mobile Optimierung: Mittlerweile selten, aber es gibt immer noch Websites, die nicht responsiv, also nicht für mobile Endgeräte optimiert sind.
  • Langsame Ladezeiten: Die Website lädt langsam und verbessertes Webhosting oder optimierte Medien sind erforderlich.
  • Schlechte Nutzererfahrung: Die Navigation ist verwirrend oder es sind zu viele Klicks nötig, um zum gewünschten Inhalt zu gelangen.
  • Neue Markenrichtlinien: Das Unternehmen hat sein Branding oder seine Corporate Identity geändert.
  • SEO-Probleme: Die Website rangiert schlecht in Suchmaschinen.
  • Technologisch veraltet: Die zugrunde liegende Technologie oder das CMS (Content Management System) ist veraltet.
  • Sicherheitsbedenken: Die Website hat Sicherheitslücken oder ist anfällig für Angriffe.
  • Konversionsprobleme: Die aktuelle Seite konvertiert Besucher nicht effektiv zu Kunden.
  • Content: Der bestehende Inhalt ist veraltet und muss überarbeitet oder erweitert werden.
  • Funktionen: Neue Funktionen oder Tools sollen eingeführt werden, die mit der aktuellen Website nicht kompatibel sind.
  • Integration von Drittanbietern: Es gibt den Bedarf, neue externe Tools oder Plattformen zu integrieren.
  • Barrierefreiheit: Die Website erfüllt nicht die Standards für Barrierefreiheit und muss angepasst werden.
  • Geschäftsmodell: Das Unternehmen hat seine Ausrichtung, Strategie oder seine Zielgruppen geändert.
  • Feedback von Usern: Es gibt wiederholt negatives Feedback von Kunden oder Nutzern zur aktuellen Website.
  • Wettbewerbsdruck: Konkurrenten haben moderne, funktionale Websites – und es ist notwendig, auf dem Markt konkurrenzfähig zu bleiben.

 

 

Tipps für einen entspannten Website-Relaunch

Die oben genannten Gründe sind einige der häufigsten Anreize für Unternehmen, ihre Websites zu überdenken und zu relaunchen. Ein Website-Relaunch kann je nach Bedarf des Unternehmens klein oder groß angelegt sein. Mit den folgenden Fragestellungen und Tipps wird der Relaunch zwar nicht zum Kinderspiel, aber doch deutlich entspannter.

 

1. Welche Ziele möchten Sie mit dem Website-Relaunch erreichen?

Der erste Schritt bei einem Relaunch besteht darin, das „Warum“ zu definieren. Vielleicht hat sich die Mission Ihres Unternehmens geändert oder Sie haben festgestellt, dass die Benutzer nicht so interagieren, wie Sie es gerne hätten. Die Ziele könnten variieren: Erhöhung des Traffics, Steigerung der Conversion-Rate, Verbesserung der Nutzerbindung oder Stärkung der Markenbekanntheit. Ein kluges Ziel-Setting schafft eine klare Roadmap für das Projekt.

 

2. Wen möchten Sie mit Ihrer neuen Website ansprechen?

Ihre Zielgruppe zu definieren ist essenziell. Ob Millennials, B2B-Führungskräfte oder lokale Kunden, jede Gruppe hat spezifische Online-Verhaltensweisen und Erwartungen. Durch Personas können Sie ein klareres Bild davon bekommen, wie die ideale Customer Journey aussehen sollte.

 

3. Entspricht ihr Branding noch ihren Werten und Visionen?

Marken sind lebendige Entitäten. Ein Relaunch kann dazu beitragen, das Branding zu verjüngen und es besser mit der aktuellen Unternehmensidentität abzustimmen. Dies könnte auch der Moment sein, um eine Marken-Neupositionierung in Erwägung zu ziehen.

 

4. Analysieren Sie Ihre bestehende Website

Untersuchen Sie die Leistung der aktuellen Website tiefgehend. Welche Seiten haben die höchste Absprungrate? Welche Inhalte generieren die meisten Conversions? Die Verwendung von Tools wie Google Analytics oder Heatmaps kann wertvolle Einblicke in die Stärken und Schwächen Ihrer Website bieten.

 

5. Führen Sie einen Content Audit durch

Ihr Content sollte aktuell, relevant und wertvoll für Ihre Zielgruppe sein. Ein Audit hilft nicht nur dabei, veralteten Inhalt zu identifizieren, sondern auch Lücken im Content zu entdecken, die eine Chance für neue, qualitativ hochwertige Inhalte darstellen.

 

6. Zeigen Sie sich mit professionellen Fotos und Grafiken

In einer visuell getriebenen Online-Welt sind Bilder ein mächtiges Werkzeug zur Geschichtenerzählung. Ob Produktfotos, Teamfotos oder Infografiken – qualitativ hochwertige Fotos können den Unterschied ausmachen. Investieren Sie in ein Shooting. Es lohnt sich.

 

7. Denken Sie an Redirects beim Website-Relaunch

Um den SEO-Wert zu bewahren und eine nahtlose Nutzererfahrung zu gewährleisten, sind Redirects unerlässlich. Hier ganz speziell die 301-Redirects. Ein 301-Redirect ist eine Methode, um den Webbrowser einer Benutzer:in von einer URL auf eine andere weiterzuleiten. Besonders wenn Seiten entfernt oder deren URLs geändert werden. Wenn Sie Ihre Website überarbeiten und die URL-Struktur ändern, sollten Sie 301-Redirects verwenden, um sicherzustellen, dass Benutzer, die alte URLs besuchen, zur entsprechenden neuen URL weitergeleitet werden.

 

8. Optimieren Sie Ihre Website für Suchmaschinen (SEO)

SEO ist der Schlüssel zur Sichtbarkeit. Überarbeiten Sie Ihre Keyword-Strategie, verbessern Sie die internen Verlinkungen, achten Sie auf die Ladezeit und stellen Sie sicher, dass Ihre Website für mobile Geräte optimiert ist.

 

9. Erzählen Sie vom neuen Online-Auftritt

Wenn alles richtig gemacht wurde, sollten Sie mit der neuen Website auch mehr und neue Nutzer:innen erreichen. Damit diese so schnell wie möglich davon erfahren, sollten Sie verschiedene Möglichkeiten nutzen. Schreiben Sie eine Pressemitteilung, gehen Sie in Ihrem Newsletter darauf ein, posten Sie in Ihrem Social Media Account oder schalten Sie Google Ads.

 

10. Testen, testen, testen

Jeder Relaunch sollte mit umfassenden Tests in verschiedenen Browsern und auf verschiedenen Geräten einhergehen. Und selbst nach dem Launch sollten Sie bereit sein, basierend auf Benutzerfeedback und -daten Anpassungen vorzunehmen.

 

11. Nutzen Sie die Google Search Console

Sobald Ihre neue Website live ist, nutzen Sie die Google Search Console, um sicherzustellen, dass sie korrekt indexiert wird. Dies beschleunigt den Prozess, dass Ihre aktualisierte Website in den Suchergebnissen erscheint. Die Google Search Console ist ein kostenloses Tool von Google, das Website-Besitzern hilft, ihre Website in den Google-Suchergebnissen zu überwachen und zu optimieren. Mit ihr können sie unter anderem feststellen, welche Seiten ihrer Website in Google indexiert sind und ob es Crawling-Probleme gibt. Sie bietet auch Informationen über Suchanfragen, die zu einer Website führen, und zeigt, wie oft diese in den Suchergebnissen angeklickt werden. Die Konsole gibt zudem Empfehlungen zur Verbesserung der mobilen Usability. Insgesamt ist die Google Search Console ein unerlässliches Werkzeug für Webmaster, um die Sichtbarkeit und Leistung ihrer Website in Google zu verbessern.

 

 

Ein Website-Relaunch ist eine große, aber lohnende Unternehmung. Er kann einem Unternehmen helfen, sich neu zu erfinden, die Online-Präsenz zu stärken und besser mit der Zielgruppe zu kommunizieren. Mit der richtigen Planung, dem richtigen Team und einer klaren Vision kann ein Relaunch zu messbarem Erfolg führen. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin.

Über die Autorin:

Ines Schmich
Grafikerin

Ines arbeitet seit zwei Jahren als Designerin bei Im Neuland. Sie ist nicht nur maßgeblich an der Umsetzung verschiedenster Projekte im Bereich Print und Digital Design beteiligt, sondern auch verantwortlich für die Produktfotografie der gestalteten Druckprodukte.

Webrelaunch Projekte